Warengruppen
Rhododenron-Hybriden: Artkreuzungen, meist großblumige und häufig starkwüchsige Sorten
Yakushimanum-Hybriden: Kreuzungen mit der Wildart R. yakushimanum, meist sonnenverträglich und kompakt wachsend

Knospensterben

Erwachsene Rhododendron - Zikade (ca. 10 mm)
Leere Larvenhäute auf einer Blattunterseite nach dem Schlupf der adulten Zikaden
Abgestorbene Blütenknospe durch Pilzinfektion

Knospensterben, verursacht durch die Rhododendron-Zikade

Erscheinungsbild
Geschlossene, abgestorbene, vertrocknete und nicht abfallende braune Blütenknospen, überzogen mit dunkelhaarigem Pilzrasen.
Hierbei handelt es sich um eine seit einigen Jahren auch bei uns in Europa auftretende Pilzinfektion, übertragen in der Zeit von Mitte Juli bis Ende September von der aus Amerika stammenden Rhododendron-Zikade. Das Schadbild ist als Folge der Infektion meistens erst im nachfolgenden Jahr (März/April) erkennbar.

Zur Schadensbegrenzung sollten im Februar / März zunächst erkannte, befallene und abgestorbene Knospen ausgebrochen und entsorgt werden.

Zur weiteren Bekämpfung frisch geschlüpfter Zikaden, die ab Mitte Juni großen Mücken ähnlich im Bereich der Rhododendron umherschwirren, müssen diese Insekten mit einem zugelassenen Mittel zur Insektenbekämpfung im Sprühverfahren vernichtet werden, was u.U. nach 10 Tagen sicherheitshalber nochmals wiederholt werden sollte.
Geeignet für diese Maßnahme sind folgende Mittel: Das synthetische Pyrethroid "Decis", oder Präparate wie "Roxion" oder "Perfekthion". Ein Erfolg ist aber nur dann gewährleistet, wenn auch die Blattunterseiten mit dem jeweiligen Mittel völlig benetzt werden.

Anmerkung:
Als Benetzungsmittel gegen das Zusammenperlen und Abtropfen der Spritzmittel ist die Zugabe von 5 - 8 Tropfen eines Spülmittels (z.B. "Pril", o.a. auf 10 Liter Wasser immer erforderlich (Wasser-entspannung), zumal das Laub vieler Rhododendron eine glatte, "wachsige" Oberfläche hat